Mo-Torres im FC-Treff-Interview: „Der FC ist für mich Adrenalin pur“

 

Zwischen Urgesteinen wie Bläck Fööss, Höhner oder BAP gehört auch Rapper Mo-Torres mittlerweile fest zum Inventar, wenn es um Lieder rund um den 1. FC Köln geht. „Erste Bundesliga, wir sind wieder da“, „Heimat“ oder „Liebe deine Stadt“, seine Liebe zum FC und der Stadt Köln wird stets deutlich. Die größte Ehre wurde ihm allerdings beim 34. Spieltag gegen Mainz zuteil, mit den Klängen von „Effzeh International“ wurde, nach 25 jähriger Abstinenz, der Einzug seines FC in den Europapokal gefeiert.


Die vergangene Spielzeit hat der Effzeh auf einem sensationellen 5. Platz beendet und somit die Europa League Teilnahme gesichert. Wie fällt dein Saisonfazit aus?

Ist natürlich der absolute Wahnsinn, was die komplette Saison über gelaufen ist. Trotz so vieler Verletzungen eine fast fehlerfreie Saison gespielt und das sportliche Maximum des Vereins ausgeschöpft, überragend!

Sind dir bestimmte Dinge ganz besonders in Erinnerung geblieben? Positiv wie Negativ.

Positiv natürlich der Derbysieg in Gladbach mit dem Weltklasse Spiel von Kess und dem Tor des Jahres von Risse, aber auch Spiele wie das Heimspiel gegen Bremen waren richtige Highlights für mich. Negativ unter anderem das 2:3 zu Hause gegen Gladbach.

Der Effzeh ist für mich Adrenalin pur, verursacht das ein oder andere Herzproblem und Freude und Leid zu gleicher Zeit.

 

Was denkst du im Hinblick auf die neue Saison? Hat der Effzeh das Zeug dazu sich dauerhaft im oberen Drittel zu etablieren?

Nach so einer Saison, wo extrem viel zu den Gunsten der Mannschaft gelaufen ist und nun die anstehende Dreifachbelastung vor der Türe steht, wäre ein einstelliger Tabellenplatz für mich persönlich perfekt!

Oder könnte sogar das Gegenteil der Fall sein und man spielt aufgrund der 3-Fach Belastung gegen den Abstieg?

Davon gehe ich nicht aus.

 

 

Mit „Effzeh International“ Hast du ja direkt mal ein Brett rausgehauen, von wem ging die Initiative zu dem Song aus? Hast du es den Verantwortlichen beim Effzeh angeboten oder ist man an dich herangetreten?

Der Song war natürlich meine Initiative. Die Zusammenarbeit mit dem Effzeh kam dadurch, dass ich Bildmaterial der Saison angefragt habe, dann habe ich den Verantwortlichen meinen Song geschickt und dann kam eins zum Anderen.

In vielen deiner Lieder ist klar die Verbundenheit zur Stadt und zum Verein erkennbar, was macht Köln und den Effzeh für dich aus? Gibt es etwas was dir an der Stadt und dem Verein nicht so gut gefällt?

Der Effzeh ist für mich Adrenalin pur, verursacht das ein oder andere Herzproblem und Freude und Leid zu gleicher Zeit. Köln bedeutet Offenheit, Humor, auch mal über sich selbst lachen, vieles nicht ernster zu nehmen als erforderlich und einen gefühlt eigenen Staat im Staat.

Reisende soll man nicht aufhalten, auch wenn ich es extrem schade finde.

Man trifft dich auch gerne mal in der Kurve an, bist du Dauerkarteninhaber?

Ja, seit mittlerweile mehr als 15 Jahren stehe ich in S3.

 

Was hältst du vom aktuellen Transfertheater um Modeste? Hat er überhaupt noch eine Zukunft in Köln?

Puuuh, schwere Kiste, glaube, dass er gehen muss und gehen wird. Sonst kauft der Effzeh nicht einen Cordoba für eigentlich astronomische 17 Millionen. Reisende soll man nicht aufhalten, auch wenn ich es extrem schade finde, weil wir mit Tony seit einem anderen Toni das erste Mal wieder einen richtig klassischen Knipser vorne drin hatten, der mir sehr viel Freude bereitet hat! Ich hoffe für ihn, dass er in China seine 30 Hütten pro Saison macht, aber die Anerkennung und die Begeisterung, die er hier verspürt hat, wird er natürlich nicht ansatzweise in China vorfinden, ganz im Gegensatz zu diversen vollbepackten Geldkoffern.

Wie kam die Zusammenarbeit mit Poldi bei „Liebe deine Stadt“ zustande? Besteht weiterhin Kontakt zu ihm?

Die Idee zu „Liebe deine Stadt“ als Titel hatte Lukas wohl schon länger, getroffen haben wir uns dann durch unseren gemeinsamen Barbier Felix. Ab da an gings dann los, die Katzen (Cat Ballou, Anm. d. Redaktion) wurden für den Refrain kontaktiert und ab gings. Kontakt besteht regelmäßig, immer spannend von ihm zu hören und was er so treibt, gerade nun bei der für ihn sehr wichtigen Erkundung einer neuen Kultur.

Werbung

Die neuen Shirts sind im Shop!
Sichere dir jetzt eins der exklusiven Designs.

Klick hier!


Musik war ja neben deinem Studium eher eine Nebenbeschäftigung, wie ist deine Planung jetzt, nachdem du im März deine Bachelor gemacht hast? Setzt du jetzt voll auf die Karte Musik?

Ich lass alles auf mich zukommen, habe jetzt 2 Monate nur Musik gemacht, hat definitiv etwas, womit ich mich anfreunden kann auf lange Sicht, aber erstmal muss ich schauen, wieder ins ganz normale Berufsleben einzutauchen, bevor ich dem täglichen Struggle des Musikerdaseins auf Dauer eine Chance geben kann.

 

Quelle der Bilder : © Christoper Conin, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Mo-Torres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.